Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten

Kreisvereinigung Ortenau

27.6.2017
Artikel

Hinweis:

Hier im Archiv finden Sie alle vergangenen Einträge der Rubrik "Artikel".

Blättern Sie bitte mit den Pfeilen oder direkt mit den "Seitenzahlen" durch die Archivseiten.

05.05.2012

Grußwort zum 1. Mai bei der DGB-Kundgebung in Offenburg

von Esther Broß für die VVN-BdA Ortenau

Liebe Kameradinnen und Kameraden, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freundinnen und Freunde,

im Namen der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes- Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten überbringe ich Euch von der Kreisvereinigung Ortenau die besten Grüße zum heutigen ersten Mai.

Wie wichtig und notwendig unsere gemeinsame antifaschistische Arbeit nach wie vor ist, zeigt sich sowohl vor Ort hier in Offenburg, hier in der Region als auch im größeren Kontext- wie es etwa jüngst an den Wahlergebnissen für die rechte Front National in Frankreich bei den Präsidentschaftsvorwahlen oder der Rechtsentwicklung in Ungarn abzulesen ist.

Hierzulande konnten Nazis unter den Augen der staatlichen Organe jahrelang morden und es ist sicher nicht falsch zu behaupten, dass es mit der staatlichen Unterstützung geradezu ermöglicht wurde. Ein nicht unerheblicher Teil der Finanzierung und damit der Unterstützung der Naziszene als auch der NPD wird durch staatliche Gelder realisiert. Wir als VVN-BdA fordern das Verbot der NPD und aller faschistischen Organisationen nach Artikel 139 des Grundgesetzes. Dazu gehört für uns auch die Forderung nach der Auflösung des Amtes für Verfassungsschutz.

Ich möchte Euch fragen: Demonstrieren wir immer an der richtigen Stelle? Für heute wurde in Mannheim ein Aufmarsch der NPD genehmigt. Sollten wir nicht mal langsam damit anfangen vor den Gerichten zu demonstrieren, die letztlich sehr oft die Naziaufmärsche ermöglichen!?

Wir sollten uns immer fragen wem es nützt, dass es die Nazis gibt und ihr Gedankengut regen Zuspruch findet.

Ich möchte die Gelegenheit nutzen um an drei Offenburger Frauen zu erinnern, die heute leider nicht mehr unter uns sind:

Sonja Denz, Ella Roß und Dorothea Siegler-Wiegand.

So unterschiedlich diese drei Frauen waren, sie sozialisiert wurden und wie sie sich parteipolitisch und gewerkschaftlich engagierten; gemeinsam war Ihnen, dass sie sich jede auf Ihre eigene Art und Weise ihr Leben lang für die Belange der Arbeiterbewegung: Gegen Faschismus, Rassismus, Antisemitismus und Krieg eingesetzt haben. Dabei haben sie in der Stadt Offenburg und darüber hinaus Spuren ihres Wirkens hinterlassen - sicher auch in den Köpfen und Herzen vieler, die heute hier zusammen gekommen sind.

Diese drei Frauen symbolisieren aufgrund ihrer politischen Überzeugungen: Als Kommunistin, als Sozialdemokratinnen und GewerkschafterInnen das was wir nach wie vor brauchen: Gemeinsames und entschiedenes Handeln gegen Rechts. Für: Solidarität statt Ausgrenzung, Bildungs- statt Militärausgaben, Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und Reichtum statt Ausbeutung und Aussteuerung.

Ich danke Euch für die Aufmerksamkeit.

mehr...

26.02.2012

Im Andenken

Dorothea Siegler-Wiegand weilt nicht mehr unter uns

"Bewacht die Feuer im Kessel Steuert und rechnet gut Dass ihr durch all die Stürme kommt Über all die Flut" (Bert Brecht)

mehr...

20.11.2011

“V-Leute-System abschaffen“ / Vorwurf der Untätigkeit und Verhinderung der Strafverfolgung

"nonpd"-Aktivitäten werden verstärkt

Erklärung des Bundesausschuss der VVN-BdA

mehr...

31.08.2011

Erklärung zum Antikriegstag 2011

„Man hat ja noch niemals versucht, den Krieg ernsthaft zu bekämpfen. Man hat ja noch niemals alle Schulen und Kirchen, alle Kinos und alle Zeitungen für die Propaganda des Krieges gesperrt. Man weiß also gar nicht, wie eine Generation aussähe, die in der Luft eines gesunden und kampfesfreudigen, aber Krieg ablehnenden Pazifismus aufgewachsen ist. Das weiß man nicht!“ Kurt Tucholsky

mehr...

24.08.2011

Adolphe Low feiert seinen 96. Geburtstag

Herzlichen Glückwunsch!

mehr...

24.08.2011

Mumia - Info 45 / 8. August 2011

Freiheit für Mumia Abu-Jamal und alle politischen Gefangenen

Rundschreiben vom Internationalen Verteidigungskomitee

mehr...

06.11.2010

Liebe Kameradinnen und Kameraden, liebe Freundinnen und Freunde der Kampagne "Freiheit für unserer Ehrenmitglied Mumia Abu-Jamal- Weg mit der Todesstrafe!

Wir sehen mit Spannung und großer Sorge dem Anhörungstermin am kommenden Dienstag, dem 9. November 2010, vor dem 3. Bundesberufungsgericht in Philadelphia entgegen. Vor diesem Hintergrund müssen wir noch einmal dringend an den neuen Spendenaufruf erinnern:

mehr...

20.01.2010

Pressemitteilung

Bundeswehr raus aus den Klassenzimmern

Auch die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschisten (VVN-BdA) ruft zur Demonstration auf, die am kommenden Samstag unter dem Motto „Bundeswehr raus aus den Klassenzimmern“ in Freiburg stattfindet. (Samstag, 23.1., 15 Uhr, Platz der Alten Synagoge)

mehr...

26.10.2009

Damit die Solidarität Mumia vom Tod ins Leben bringt!

Das Zitat stammt von unserem Kameraden Peter Gingold, der sich in den letzten Jahren seines kämpferischen Lebens unermüdlich für Mumia Abu-Jamal, Ehrenmitglied der VVN/BdA, eingesetzt hat. Peter wusste, warum er uns dazu aufforderte, alles dafür zu tun, Mumias Freiheit zu erkämpfen. Es waren gerade die Justizmorde der USA an Sacco und Vanzetti Ende der 1920er und an Ethel und Julius Rosenberg in den 1950er Jahren, die ihn »bis in die Gegenwart zu einem leidenschaftlichen Internationalisten« gemacht hatten, wie er im Vorwort zu Mumias Buch »...aus der Todeszelle« erklärte.

mehr...

15.3.1997

Appell an die Jugend

von Esther Bejarano und Peter Gingold

Nehmt es wahr, nehmt wenigstens ihr es wahr...

...was von Eueren Vorfahren meistens verdrängt, auch diskriminiert und verleugnet wurde: Das Bedeutsamste und Kostbarste aus deutscher Geschichte ist und bleibt der antifaschistische Widerstand.

mehr...

© VVN-BdA Ortenau